Ein neues COVID
HeimHeim > Nachricht > Ein neues COVID

Ein neues COVID

Apr 08, 2023

Gesichtsmasken sind eine der wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19, doch ihre Verwendung ist immer noch mit Verwirrung und Fehlinformationen verbunden.

In dieser neuen Phase der Pandemie, in der etwa 70 Prozent der Amerikaner mindestens zwei Impfungen gegen COVID-19 erhalten haben, könnten viele versucht sein, ganz auf Masken zu verzichten. Aber ist das die beste Option? Es gibt eine neue und sich schnell verbreitende Omikron-Subvariante, im Volksmund „Arcturus“ genannt, die in den USA an Bedeutung gewinnt. Schätzungen zufolge macht sie landesweit etwa 15 Prozent aller aktuellen COVID-19-Fälle aus, wie das CDC im Mai berichtete.

Wenn es also Ihre Frage ist, ob Sie eine Maske tragen oder nicht, haben wir Dr. Peter Chin-Hong von der UC San Francisco, einen Experten für Infektionskrankheiten, um die Antwort gebeten.

Chin-Hong: Wenn Sie sich vor COVID-19 schützen möchten, ist es das Wichtigste, sich über den Impfstoff auf dem Laufenden zu halten. Untersuchungen zeigen, dass COVID-19-Booster zu etwa 70 Prozent wirksam sind, um schwere COVID-19-Erkrankungen und Krankenhausaufenthalte zu verhindern. Die Einnahme von Paxlovid oder anderen Therapien wie Remdesivir zu einem frühen Zeitpunkt der Infektion kann auch das Risiko einer Krankenhauseinweisung verringern, selbst wenn Sie nicht geimpft sind.

Wenn Sie über den Impfstoff auf dem Laufenden sind, sich aber immer noch fragen, ob Sie eine Maske tragen müssen, dann würde ich sagen, dass es davon abhängt, wer Sie sind, mit wem Sie zusammenleben und vom Kontext.

Bei hohen Krankenhauseinweisungen sollte jeder eine hochwertige Maske tragen. Aber wenn wir eine mittlere Zahl an Krankenhauseinweisungen sehen, sollten Menschen mit einem hohen Risiko für schweres COVID-19 in überfüllten Innenräumen wie öffentlichen Verkehrsmitteln und Flughäfen eine Maske tragen. Dazu gehören Personen, die älter als 65 Jahre, immungeschwächt, ungeimpft oder nicht auf dem neuesten Stand ihrer Auffrischungsimpfung sind. Bei geringen Krankenhauseinweisungen können sich Menschen jederzeit dafür entscheiden, eine Maske zu tragen, insbesondere im öffentlichen Nahverkehr in Innenräumen. Wenn Sie mit einer besonders gefährdeten Person zusammenleben, sollten Sie zum Schutz dieser Person auch eine Maske in Betracht ziehen – selbst wenn Sie über die neuesten Impfungen verfügen.

In Kalifornien können Sie die Zahl der COVID-19-Krankenhauseinweisungen in Ihrem Landkreis überprüfen.

Orte, an denen sich Infektionen schnell ausbreiten, wie Krankenhäuser, Notunterkünfte und Einrichtungen für betreutes Wohnen, können weiterhin die Verwendung von Masken vorschreiben, unabhängig davon, wie viele Fälle wir sehen.

Wenn Sie den Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein oder eine Diagnose erhalten haben, sollten Sie natürlich immer mindestens fünf Tage lang eine Maske tragen.

Chin-Hong: Gesichtsmasken reduzieren die Übertragung von COVID-19 äußerst wirksam, insbesondere wenn eine hochwertige Maske zusammen mit anderen vorbeugenden Maßnahmen wie sozialer Distanzierung und häufigem Händewaschen verwendet wird. Keine Gesichtsmaske bietet 100-prozentigen Schutz und nicht alle Masken sind gleich.

Chin-Hong: Das Virus, das COVID-19 verursacht, verbreitet sich hauptsächlich durch Atemtröpfchen – das sind winzige Tröpfchen, die beim Sprechen, Husten oder Niesen einer infizierten Person in die Luft freigesetzt werden und sich auch auf Oberflächen absetzen können. Diese Tröpfchen können andere infizieren, wenn sie über die Luft mit Nase, Mund oder Augen in Kontakt kommen oder wenn jemand eine kontaminierte Oberfläche berührt und sich dann ins Gesicht berührt. Eine Maske hilft, die Ausbreitung dieser Tröpfchen zu verhindern, wodurch das Übertragungsrisiko verringert wird.

Chin-Hong: Medizinische N95-, KN95- und KF94-Masken filtern alle viele Partikel aus der Luft und schützen am besten vor COVID-19. Vermeiden Sie Masken mit Ventilen, die den Atem des Trägers ungefiltert ausströmen lassen und so Keime verbreiten.

Einweg-OP-Masken sind weniger wirksam, verringern aber dennoch Ihr COVID-19-Risiko, insbesondere wenn sie gut sitzen.

Stoffmasken werden nicht empfohlen, sind aber besser als keine Maske. Das Tragen einer chirurgischen Maske unter einer Stoffmaske erhöht die Wirksamkeit.

Chin-Hong: Die Maske sollte Ihre Nase und Ihren Mund bedecken und ohne Lücken eng an den Seiten Ihres Gesichts anliegen. Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie Ihre Maske aufsetzen, und vermeiden Sie es, sie beim Tragen zu berühren. Nehmen Sie die Maske an den Ohrschlaufen oder Bändern ab und vermeiden Sie es, die Vorderseite der Maske zu berühren.

Chin-Hong: Saubere und unbeschädigte N95-, KN95- und KF94-Masken können einige Tage lang wiederverwendet werden. Chirurgische Masken sind für den einmaligen Gebrauch gedacht, aber eine wiederverwendete chirurgische Maske ist besser als keine Maske. Stoffmasken sollten nach jedem Gebrauch mit Wasser und Seife gewaschen und getrocknet werden. Wenn Sie Zugang zu einem Trockner haben, trocknen Sie die Masken bei hoher Hitze.

Chin-Hong:Das Tragen einer Maske über einen längeren Zeitraum kann zu Hautreizungen oder Akne führen. Diese können jedoch verhindert werden, indem Sie eine saubere Maske verwenden und Ihr Gesicht richtig waschen und mit Feuchtigkeit versorgen.

Chin-Hong: Nein, das Tragen einer Gesichtsmaske führt nicht zu einer Kohlendioxidvergiftung. Die Menge an Kohlendioxid, die sich in einer Maske ansammelt, ist vernachlässigbar und für den Körper nicht schädlich.

Chin-Hong : Wenn Sie 12 Jahre oder älter sind und ein hohes Risiko haben, an schwerem COVID-19 zu erkranken, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob Sie für das antivirale Medikament Paxlovid in Frage kommen. Wenn Paxlovid innerhalb der ersten fünf Tage nach Beginn der Symptome eingenommen wird, kann es die Vermehrung des Virus stoppen und Ihr Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung verringern. Remdesivir und Molnupiravir sind weitere Optionen.

Paxlovid kann einen Krankenhausaufenthalt mit COVID-19 um bis zu 90 Prozent verhindern, wenn bei Ihnen ein hohes Risiko für die Entwicklung einer schweren Erkrankung besteht. Es reduziert auch das Risiko einer „Long-COVID“, einer Erkrankung mit Symptomen wie Kurzatmigkeit, „Brain Fog“ und sogar Stimmungsschwankungen, die noch Wochen anhalten, nachdem sich eine Person von einer anfänglichen COVID-19-Infektion erholt hat.

COVID-19 wird bleiben, daher ist das Tragen einer Maske eine kostengünstige und einfache Möglichkeit, eine Ansteckung zu vermeiden und zu Hause bleiben zu müssen. Es kann auch helfen, Sie vor Erkältungen und Grippe zu schützen.

Peter Chin-Hong, MD, Experte für Infektionskrankheiten

Gesichtsmasken sind eine der wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19, doch ihre Verwendung ist immer noch mit Verwirrung und Fehlinformationen verbunden. Chin-Hong: Chin-Hong: Chin-Hong: Chin-Hong: Chin-Hong: Chin-Hong: Chin-Hong: Chin-Hong: Chin-Hong